Animal Factory Pedal Chemical Burn

Animal Factory Pedal Chemical Burn

Das Chemical Burn Pedal ist inspiriert vom Dampfwalzen Fuzz Pedal, dem Shin-ei/Companion Superfuzz FY-6. Das Chemical Burn ist eine fast exakte Reproduktion des Klassikers, fügt aber noch ein paar moderne Funktionen hinzu, die die Vielfältigkeit und die Einsatzmöglichkeiten deutlich erhöhen. Die grundlegenden Funktionen sind jedoch die gleichen.

Falls Sie nach einem subtilen Fuzz suchen, der mit dem Zurückrollen des Volumenpotis aufklart, suchen Sie hier an der falschen Stelle.
 
Bedienelemente:

DAMAGE: Dieser 3-fach Schalter kontrolliert den Anteil der Okatvierung/Auslöschung der Grundfrequenz
SKIN - maximale Grundfrequenz, am wenigsten Oktavierung, "Nachklingen" bei schnell gespieleten Noten
FLESH - ein wenig Auslöschung und etwas Oktavierung,  etwas “Nachklingen” noch möglich
BONE - maximale Oktavierung wie beim FY-6 Superfuzz

STATUS/MODE LED: Anzeige des DAMAGE Modus: blau - Skin, rot - Flesh, grün-blau - Bone

BLISTER:  ermöglicht zwischen Silicon (gegen den Uhrzeigersinn) und Germanium Clipping (im Uhrzeigersinn) zu wählen, was den Charakter des Fuzzsounds sehr verändern kann.
Zwischenstellungen nehmen das Clipping aus dem Signalweg und tragen zu einer wesentlich höheren Lautstärke bei.

DEGREE: Der Fuzz bzw. gain Regler; höhere Werte resultieren in höherem Gain und Distortion, niedrigere Werte erhöhen das Gating

pH: ein unkonventioneller, aber effektiver Tone Regler; gegen den Uhrzeigersinn werden die Mitten ausgehöhlt, im Uhrzeigersinn werden die Mitten eher flach für konventionellere Fuzzsounds.

AGONY: eigentlich ein Volume Regler. Im Zusammenspiel mit DEGREE und BLISTER lassen sich allerdings sehr vielfältige Gain/Volumen Einstellungen finden

Strombedarf: 9-12V DC, 100 mA, 2.1 mm DC (Boss-style)
Input Impedanz: nom. 100kΩ, Output Impedanz: nom. weniger als 1kΩ


.
.

.

Article n°

  • AFpCB

198

Video

Impressum & Contact

Synthesizer

Newsletter abonnieren