Doepfer A-126-2 Vintage

Doepfer A-126-2 Vintage

Das Modul A-126-2 ist ein zu 100% rein analog aufgebauter Frequenzschieber (Frequency Shifter) für Audio-Signale.

Ein Frequenzschieber verschiebt alle Frequenzen des Audio-Signals am Eingang um die gleiche Frequenz. Beträgt die Schiebefrequenz beispielsweise 200 Hz, so werden aus 1000 Hz 1200 Hz, aus 2000 Hz 2200 Hz, aus 3000 Hz 3200 Hz usw. Das Resultat ist ein völlig anderes als beim Pitch-Shifting, bei dem alle Frequenzen proportional verschoben werden (z.B. 1000>1200Hz, 2000>2400Hz, 3000>3600Hz).

Der Frequenzbereich des internen Quadratur-VCOs beträgt ca. 8 Oktaven (ca. 20Hz ... 5kHz). Bei Bedarf kann ein externer Quadratur-VCO verwendet werden.

Das Modul besitzt folgende Bedienungselemente und Ein/Ausgänge:

  • Frequ. 1: erster Regler für die manuelle Einstellung der Frequenzverschiebung, ab Werk als Grob-Regler voreingestellt, ca. 20Hz ... 5kHz
  • Frequ. 2: zweiter Regler für die manuelle Einstellung der Frequenzverschiebung, ab Werk als Fein-Regler voreingestellt
  • Mit Hilfe von internen Steckbrücken kann die Funktion der beiden Regler auch vertauscht werden (d.h. Frequ.1 = fein, Frequ.2 = grob)
  • Das Verhältnis von Grob- zu Fein-Regler beträgt ca. 25:1 (entspricht ca. 8 Oktaven zu 1/3 Oktave).
  • FCV In (Buchse) and FCV (kleiner Drehregler ohne Knopf): Steuerspannungseingang mit Abschwächer für die extern zugeführte Steuerspannung (FCV) zur Steuerung der Frequenzverschiebung
  • Mix: Drehregler für die manuelle Einstellung des Verhältnisses der Frequenzverschiebung Up/Down am Audio Ausgang, Linksanschlag = down shift, Rechtsanschlag = up shift, dazwischen eine Mischung von down und up 
  • Mix CV In (Buchse) and Mix CV (kleiner Drehregler ohne Knopf): Steuerspannungseingang mit Abschwächer für die extern zugeführte Steuerspannung zur Steuerung des up/down-Verhältnisses
  • Audio In (Buchse), Level (kleiner Drehregler ohne Knopf) und Overload (LED): Audio-Eingang mit Abschwächer, typ. Pegel 1Vss, der Level-Regler sollte so eingestellt werden, dass die Overload-LED gerade schwach zu leuchten beginnt, leuchtet die LED voll auf, so tritt Übersteuerung/Verzerrung des Signals auf (kann als spezielle Funktion aber auch gewünscht sein), bleibt die LED permanent dunkel, so ist der Pegel zu niedrig und das Signal/Rausch-Verhältnis verschlechtert sich
  • Audio Out (Buchse): Audio-Ausgang des Frequenzschiebers (Ausgang der up/down-Mischeinheit)
  • Squelch (kleiner Drehregler ohne Knopf): steuert die sog. Squelch-Funktion, um das Ausgangssignal bei fehlendem Eingangsignal mit Hilfe eines VCAs bei Bedarf stumm zu schalten. Beim A-126-2 kann diese Funktion stufenlos gesteuert werden. Bei Linksanschlag des Squelch-Reglers wird der VCA vom Hüllkurven-Signal (Envelope-Follower) gesteuert. Je kleiner der Pegel des Hüllkurven-Signals ist, um so geringer ist die Verstärkung des VCAs. Bei Rechtsanschlag des Squelch-Reglers ist der VCA voll geöffnet und die Squelch-Funktion ist außer Betrieb. Zwischen diesen beiden Extremen kann mit Hilfe des Squelch-Reglers die Funktion stufenlos eingestellt werden.
  • Quadrature VCO Ausgänge (Buchsen Sin und Cos): Ausgänge des internen Quadratur-Oszillators, jeweils ca. 12Vss Pegel (+6V/-6V)
  • Externe Eingänge Sin und Cos (Buchsen): diese kommen zum Einsatz, wenn statt des internen Quadratur-VCO ein externer VCO (z.B. A-143-9 mit einem größeren Frequenzbereich oder A-110-4 mit Thru-Zero-Funktion oder A-110-6 mit anderen Kurvenformen) verwendet werden soll. Die Signalpegel eines externen Quadratur-VCOs sollten ca. 10Vss betragen (8...12Vss) und die Signale müssen nullsymmetrisch sein. Hier können aber für spezielle Effekte auch andere Oszillator-Signale (nicht Sinus/Cosinus) verwendet werden. Allerdings arbeitet das Modul dann nicht mehr als "normaler" Frequenzschieber sondern als ein sehr spezielles Effektgerät. Die Buchsen sind mit Hilfe der Schaltkontakte auf die Signale des internen  VCOs normalisiert (d.h. wird in die Buchsen kein Kabel gesteckt so wird der interne Quadratur-VCO zum Einsatz)
  • VCA ext. CV (Buchse): diese Buchse kann dazu verwendet werden den VCA mit einer externen Steuerspannung (z.B. ADSR) zu steuern. Die interne Squelch-Funktion wird dann außer Betrieb gesetzt. Die Buchse ist auf das interne Squelch-Steuersignal normalisiert (d.h. wird hier keine externe Steuerspannung zugeführt, so wird das intern erzeugte Squelch-Steuersignal zur VCA-Steuerung verwendet). Ab ca. +8V externer Steuerspannung ist der VCA voll geöffnet.
  • Interne Anschlüsse (Stiftleisten für DIY-Anwendungen oder ein Breakout-Modul im Eigenbau):
    • Envelope-Follower-Ausgang 
    • Dome-Filter Ausgang 1
    • Dome-Filter Ausgang 2
    • Ring-Modulator 1 Ausgang
    • Ring-Modulator 2 Ausgang
    • Up Shift-Ausgang
    • Down Shift-Ausgang

TE : 8

Article n°

  • A-126-2V

390

Impressum & Contact

Newsletter abonnieren