Vermona Modular fourMulator

Vermona Modular fourMulator

Im fourMulator finden wir einen vierfachen, digitalen, spannungsgesteuerten LFO, der Tap-Tempo sowie Synchronisation der LFOs zu einer externen Clock beherrscht.

Die Synchronisation kann auch zum benachbarten LFO geschehen und in diesem Fall ist Phasenverschiebung möglich.

  • vier (digitale) LFOs mit Wellenformen steigender und fallender Sägezahn, Rechteck, Dreieck, Sinus und Zufall (S&H)
  • Clock-Generator mit TAP Tempo, kann auch zu einer externen Clock synchronisiert werden
  • jeder Modulator (LFO) kann frei oder synchronisiert zur Master-Clock oder zum Vorgänger-Modulator synchronisiert werden
  • Bei SYNC zum Vorgänger-Modulator kann die Phase (und damit der Start der Wellenform) frei um bis zu 180° verschoben werden
  • Bei SYNC zur Clock kann der LFO in einem Teilverhältnis / Multiplikator der Clock schwingen
  • Pro LFO (beim fourMulator als "Modulator" bezeichnet) gibt es einen CV-Eingang, der immer die Funktion des SPEED/PHASE Reglers beeinflusst (also entweder Frequenz, Clock-Teiler/Multiplikator oder Phase) und einen Reset-Eingang
  • Pro Modulator gibt es einen Wellenformausgang und einen TRIGGER Ausgang, der bei jedem Wellenformstart einen Triggerimpuls ausgibt.
  • Es gibt einen MASTER Reset-Eingang, der auf alle Modulatoren wirkt bei denen der Einzel-Reset-Eingang nicht benutzt wird
  • Es gibt einen TRIGGER SEQUENCE Ausgang, der die Summer aller zueinander synchronisierten Trigger-Impulse ausgibt (durch Phasenverschiebung der Modulatoren zueinander kann so ein Rhythmus entstehen)
TE : 34
.
.

.

Article n°

  • HDB4lfo

369

Impressum & Contact

Synthesizer

Newsletter abonnieren